2. Schritt: Lambdasonde systematisch prüfen

So erkennen Sie fehlerhafte Lambdasonden

Hinweise zur Prüfung:

Detaillierte Prüfabläufe und Prüfwerte finden Sie in der ESI[tronic].

Ausfallursachen:

  • Elektrische Fehler
  • Mechanische Schäden
  • Vergiftung / Verunreinigung
  • Thermische Überlastung

Symptome:

  • Fehlerlampe an
  • Fahrbarkeitsprobleme
  • Instabiler Leerlauf
  • Erhöhter Kraftstoffverbrauch
  • Erhöhte Abgasemissionen

Mögliche Folgeschäden:

  • Defekter Katalysator
  • Motorlagerschaden durch unrunden Motorlauf

Bitte wählen Sie den entsprechenden Prüfablauf:

Prüfung Lambdasondenheizung

Ergebnisse

Erneut öffnen

1

Spannungsversorgung für die Lambdasondenheizung prüfen.

Die Spannungsversorgung muss konstant im Bereich zwischen 10,5 V – 13,5 V liegen.

Spannungsversorgung in Ordnung?

OK

Fehler wurde nicht behoben

Mögliche Ursachen:

  • Relais schaltet "Dauerplus" nicht durch
  • Fehlende Masseansteuerung vom Steuergerät
  • Leitung unterbrochen, Masse- bzw. Plusschluss

Fehler behoben?

2

Heizungswiderstand bei Umgebungstemperatur prüfen.

Je höher die Temperatur der Lambdasonde, desto höher ist der Heizungswiderstand und umgekehrt.

Prüfwerte in Ordnung?

OK

Fehler wurde nicht behoben

Mögliche Ursachen:

Lambdasonde defekt Zu Ausbau und Einbau

Fehler behoben?

3

Motor warm laufen lassen, Heizstrom messen.

Damit die Lambdasonde schnell betriebsbereit ist, wird sie durch Zu- und Abschalten der Masseversorgung zuerst stärker, dann schwächer bestromt

Nimmt der Heizstrom mit steigender Temperatur ab?

OK

Fehler wurde nicht behoben

Mögliche Ursachen:

Lambdasonde defekt Zu Ausbau und Einbau

Fehler behoben?

4

Fahrzeugkabelbaum prüfen auf:

  • Beschädigung
  • Korrosionsschäden
  • Kontaktierungsfehler an den Steckern
  • Unterbrechung, Masseschluss, Plusschluss und Übergangswiderstände

Ist der Kabelbaum zwischen Lambdasonde und Steuergerät in Ordnung?

OK

Fehler wurde nicht behoben

Mögliche Ursachen:

Kabelbaum reparieren

Fehler behoben?

5

Steuergerät prüfen:

  • Steckerleiste auf Beschädigung, Korrosion und Kontaktierungsfehler prüfen

Ist das Steuergerät in Ordnung?

OK

Fehler wurde nicht behoben

Mögliche Ursachen:

Steuergerät defekt

Fehler behoben?

Falls Fehlereintrag weiterhin vorhanden,
folgende Schritte durchführen:

  • Fehlerspeicher löschen
  • Probefahrt durchführen
  • Fehlerspeicher kontrollieren

Weitere Fehlermöglichkeiten:

  • Leitungen mit Unterbrechung, Plus- oder Masseschluss
  • Steckanschlüsse mit nicht oder schlecht leitender Verbindung
  • Unzureichende Spannungsversorgung vom Motorsteuergerät
Zurück zur Auswahl


Prüfung Lambdasondensignal

Ergebnisse

Erneut öffnen

1

Prüfvoraussetzungen:

  • Einspritzsystem, Zündung und Motormechanik in Ordnung
  • Ansaugsystem und Abgastrakt dicht
  • Motor betriebswarm und im Leerlauf

Prüfvoraussetzungen erfüllt?

OK

Fehler wurde nicht behoben

Mögliche Ursachen:

Fehler behoben?

2

Signalverlauf prüfen:

Sprungsonde:

  • Signal pendelt zwischen ca. 0,1...0,9 V
  • Je höher der Spannungshub, desto besser ist das Signal
  • Frequenz liegt zwischen 0,5...3 Hz
  • Spannung kleiner 0,4 V mageres Gemisch
  • Spannung größer 0,5 V fettes Gemisch

Breitbandsonde:

  • Bei Lambda = 1 Pumpstrom 0 mA
  • Pumpstrom kleiner 0 mA fettes Gemisch
  • Pumpstrom größer 0 mA mageres Gemisch

Ist der Signalverlauf in Ordnung?

OK

Fehler wurde nicht behoben

Mögliche Ursachen:

Lambdasonde defekt Zu Ausbau und Einbau

Fehler behoben?

3

Fahrzeugkabelbaum prüfen auf:

  • Beschädigung
  • Korrosionsschäden
  • Kontaktierungsfehler an den Steckern
  • Unterbrechung, Masseschluss, Plusschluss und Übergangswiderstände

Ist der Kabelbaum zwischen Lambdasonde und Steuergerät in Ordnung?

OK

Fehler wurde nicht behoben

Mögliche Ursachen:

Kabelbaum reparieren

Fehler behoben?

4

Steuergerät prüfen:

  • Beträgt die Referenzspannung ca. 450 mV?
  • Steckerleiste auf Beschädigung, Korrosion und Kontaktierungsfehler prüfen

Ist das Steuergerät in Ordnung?

OK

Fehler wurde nicht behoben

Mögliche Ursachen:

Steuergerät defekt

Fehler behoben?

Falls Fehlereintrag weiterhin vorhanden,
folgende Schritte durchführen:

  • Fehlerspeicher löschen
  • Probefahrt durchführen
  • Fehlerspeicher kontrollieren

Weitere Fehlermöglichkeiten:

  • Leitungen mit Unterbrechung, Plus- oder Masseschluss
  • Steckanschlüsse mit nicht oder schlecht leitender Verbindung
  • Undichtigkeiten in Ansaugsystem, Abgastrakt oder Kraftstoffverdunstungssystem
  • undichte/defekte Einspritzventile
  • verstimmte Lasterfassungssensoren (z.B. Signaldrift vom HFM)
  • unzureichende Spannungsversorgung vom Motorsteuergerät
  • vergiftete Lambdasonde
  • zu stark gealterte Lambdasonde
  • Katalysator defekt
  • verschmutzte Drosselklappensteuereinheit
Zurück zur Auswahl

Anhand der hier gezeigten Testschritte finden Sie zuverlässig den Fehler. Bitte beachten: Für eine verlässliche Diagnose müssen Motormechanik und Zündsystem in Ordnung sein. Detaillierte Prüfabläufe und Prüfwerte finden Sie in der ESI[tronic].

Zum Seitenanfang

Impressum

© Robert Bosch GmbH