2. Schritt: Lambdasonde systematisch prüfen

So erkennen Sie fehlerhafte Lambdasonden

Hinweise zur Prüfung:

Detaillierte Prüfabläufe und Prüfwerte finden Sie in der ESI[tronic].

Ausfallursachen:

  • Elektrische Fehler
  • Mechanische Schäden
  • Vergiftung / Verunreinigung / Verstopfung
  • Thermische Überlastung

Symptome:

  • Motorkontrollleuchte (MIL) an
  • Fahrbarkeitsprobleme
  • Instabiler Leerlauf
  • Erhöhter Kraftstoffverbrauch
  • Erhöhte Abgasemissionen

Mögliche Folgeschäden:

  • Defekter Katalysator
  • Motorschäden sind möglich bei längerem Betrieb mit defekter Lambdasonden.

Bitte wählen Sie den entsprechenden Prüfablauf:

Prüfung Lambdasondenheizung

Ergebnisse

Erneut öffnen

1

Spannungsversorgung für die Lambdasondenheizung prüfen.

Mit Diagnosetester Istwerte für Lambdasondenheizung prüfen, das ist auch über OBD möglich. Spannungsversorgung muss vorhanden sein, hierzu die Einschaltbedingungen der Sondenheizung beachten.

Die Spannungsversorgung muss konstant im Bereich zwischen 10,5 V – 13,5 V liegen.

Spannungsversorgung in Ordnung?

OK

Fehler wurde nicht behoben

Mögliche Ursachen:

  • mit dem Diagnosetester prüfen ob die Lambdasondenheizung aktiviert ist. Hinweis: bei Motor ferner Lage der Sonde (Diagnosesonde) aktiviert das Motorsteuergerät erst nach längerer Fahrzeit die Heizung.
  • Relais schaltet "Plus" nicht durch
  • Leitung unterbrochen, Masse oder Plussschluss. Kabelbaum und Stecker auf Beschädigung und Korrosion prüfen.

Ursache feststellen und beheben, siehe weitere detaillierte Prüfungen in ESI[tronic]

Fehler behoben?

2

Heizungswiderstand bei Umgebungstemperatur prüfen.

Hinweis: Je höher die Temperatur der Lambdasonde, desto höher ist der Heizungswiderstand und umgekehrt.

Prüfwert: < 30 Ohm bei 20°C Komponententemperatur

Detaillierte Beschreibung der Prüfung in ESI[tronic].

Prüfwerte in Ordnung?

OK

Fehler wurde nicht behoben

Mögliche Ursachen:

Lambdasonde defekt Zu Ausbau und Einbau

Fehler behoben?

3

Heizstrom messen.

Damit die Lambdasonde schnell betriebsbereit ist, wird sie durch Zu- und Abschalten der Masseversorgung zuerst stärker, dann schwächer bestromt.

Hinweis: kurz nach Motorstart ist die Heizung nicht bestromt bis der Taupunkt im Abgas überschritten ist.

Nimmt der Heizstrom mit steigender Temperatur ab?

OK

Fehler wurde nicht behoben

Mögliche Ursachen:

Mit dem Diagnosetester prüfen ob die Lambdasondenheizung aktiv ist.

Hinweis: bei Motor ferner Lage der Sonde aktiviert das Motorsteuergerät erst nach längerer Fahrzeit die Heizung.

Lambdasonde defekt
Zu Ausbau und Einbau





Fehler behoben?

4

Fahrzeugkabelbaum prüfen auf:

  • Beschädigung
  • Korrosionsschäden
  • Kontaktierungsfehler an den Steckern
  • Unterbrechung, Masseschluss, Plusschluss und Übergangswiderstände

Ist der Kabelbaum zwischen Lambdasonde und Steuergerät in Ordnung?

OK

Fehler wurde nicht behoben

Mögliche Ursachen:

Kabelbaum reparieren

Fehler behoben?

5

Steuergerät prüfen:

  • Steckerleiste auf Beschädigung, Korrosion und Kontaktierungsfehler prüfen

Ist das Steuergerät in Ordnung?

OK

Fehler wurde nicht behoben

Mögliche Ursachen:

Steuergerät defekt

Fehler behoben?

Falls Fehlereintrag weiterhin vorhanden,
folgende Schritte durchführen:

  • Fehlerspeicher löschen
  • Probefahrt durchführen
  • Fehlerspeicher kontrollieren

Weitere Fehlermöglichkeiten:

  • Leitungen mit Unterbrechung, Plus- oder Masseschluss
  • Steckanschlüsse mit nicht oder zeitweise schlecht leitender Verbindung (Wackelkontakt durch Vibrationen oder Temperaturänderungen).
  • Unzureichende Spannungsversorgung vom Motorsteuergerät
  • Detaillierte Beschreibung der Prüfung in ESI[tronic]
Zurück zur Auswahl


Prüfung Lambdasondensignal

Ergebnisse

Erneut öffnen

1

Prüfvoraussetzungen:

  • Einspritzsystem, Zündung und Motormechanik in Ordnung
  • Ansaugsystem und Abgastrakt dicht
  • Motor betriebswarm und im Leerlauf

Prüfvoraussetzungen erfüllt?

OK

Fehler wurde nicht behoben

Mögliche Ursachen:

Fehler behoben?

2

Signalverlauf prüfen:

Sprungsonde:

  • Signal der Regelsonde pendelt zwischen ca. 0,1 …0,9 V (Typ xfour pendelt zwischen 0,1 und 1,1 V)
  • Je höher der Spannungshub der Regelsonde, desto besser ist das Signal
  • Je niedriger der Spannungshub der Diagnosesonde, desto besser der Zustand des Katalysators
  • Frequenz liegt zwischen 0,3...3 Hz
  • Spannung kleiner 0,4 V mageres Gemisch
  • Spannung größer 0,5 V fettes Gemisch

Breitbandsonde:

  • Bei Lambda = 1 Pumpstrom 0 mA
  • Pumpstrom kleiner 0 mA fettes Gemisch
  • Pumpstrom größer 0 mA mageres Gemisch

Bei der Beurteilung der Lambdasonde den Motorentyp, den Einsatzzweck ( Regelsonde oder Diagnosesonde) und die Betriebsbedingungen beachten. Gemischbildung mit Luftüberschuss können der normale Betriebszustand sein (Diesel, Direkteinspritzung mit Schichtladung, Magermix-Motoren, …).

Ist der Signalverlauf in Ordnung?

OK

Fehler wurde nicht behoben

Mögliche Ursachen:

Lambdasonde defekt Zu Ausbau und Einbau

Fehler behoben?

3

Fahrzeugkabelbaum prüfen auf:

  • Beschädigung
  • Korrosionsschäden
  • Kontaktierungsfehler an den Steckern
  • Unterbrechung, Masseschluss, Plusschluss und Übergangswiderstände

Ist der Kabelbaum zwischen Lambdasonde und Steuergerät in Ordnung?

OK

Fehler wurde nicht behoben

Mögliche Ursachen:

Kabelbaum reparieren

Fehler behoben?

4

Steuergerät prüfen:

  • Beträgt die Referenzspannung ca. 450 mV?
  • Steckerleiste auf Beschädigung, Korrosion und Kontaktierungsfehler prüfen

Ist das Steuergerät in Ordnung?

OK

Fehler wurde nicht behoben

Mögliche Ursachen:

Steuergerät defekt

Fehler behoben?

Falls Fehlereintrag weiterhin vorhanden,
folgende Schritte durchführen:

  • Fehlerspeicher löschen
  • Probefahrt durchführen
  • Fehlerspeicher kontrollieren

Weitere Fehlermöglichkeiten:

  • Leitungen mit Unterbrechung, Plus- oder Masseschluss
  • Steckanschlüsse mit nicht oder zeitweise schlecht leitender Verbindung (Wackelkontakt durch Vibrationen oder Temperaturänderungen).
  • Undichtigkeiten in Ansaugsystem, Abgastrakt oder Kraftstoffverdunstungssystem
  • undichte/defekte Einspritzventile
  • verstimmte Lasterfassungssensoren (z.B. Signaldrift vom HFM)
  • unzureichende Spannungsversorgung vom Motorsteuergerät
  • vergiftete Lambdasonde
  • zu stark gealterte Lambdasonde
  • Katalysator defekt
  • verschmutzte Drosselklappensteuereinheit
  • Detailierte Beschreibung der Prüfung in ESI[tronic].
Zurück zur Auswahl

Anhand der hier gezeigten Testschritte finden Sie zuverlässig den Fehler. Bitte beachten: Für eine verlässliche Diagnose müssen Motormechanik und Zündsystem in Ordnung sein. Detaillierte Prüfabläufe und Prüfwerte finden Sie in der ESI[tronic].

Zum Seitenanfang

Impressum

© Robert Bosch GmbH