1976–2016: 40 Jahre Lambdasonden von Bosch

Katalysator und Lambdasonde sind heute selbstverständlich in modernen Autos

Kaum ein Bauteil im Fahrzeug steht heute so beispielhaft für sauberes Fahren wie die Lambdasonde. Denn erst die Erfindung der Lambdasonde durch Bosch im Jahre 1976 machte den Einsatz des 3-Wege-Katalysators möglich. Und mit ihm die Einhaltung moderner Abgasgesetze.


1976–2016: 40 Jahre Lambdasonden von Bosch Lambdasonde: Erfindung mit Hindernissen

Bosch-Erfinderkompetenz: „Herausforderung Lambdasonde”
Als die Umweltbehörden der USA 1970 scharfe Abgasgesetze ankündigten, starteten bei Bosch die Versuche mit Lambdasonden zur Gemischregelung. Aber die Entwicklung der kleinen Sonde, die in den letzten 40 Jahren Geschichte machen sollte, stellte alle Beteiligten vor große Anstrengungen

Serienreife: ein harter Weg
Die Vorentwicklung begann mit der Erprobung von Fremderzeugnissen. Jetzt war Geduld gefragt. Denn die Versuche zeigten fatale Ergebnisse: Nur eine Stunde überstanden die getesteten Sonden. Bis zur Marktreife blieb also noch viel Arbeit. Als im Herbst 1971 die ersten Exemplare aus eigener Produktion die Tests durchliefen, war auch hier das Ergebnis nicht ermutigend. Wegen thermischer Probleme hielten die Labormuster nur zwei Stunden durch. Aber auch die verwendeten Elektroden waren nicht haltbar genug. Der Weg war noch lang. Im Jahr 1975 waren schließlich 250 Stunden Standzeit erreicht. Das reichte für Fahrleistungen von 20000 Kilometern.

Serienfertigung: ein großer Erfolg
Der erste Hersteller, der seine Fahrzeuge serienmäßig mit Bosch-Lambdasonden ausrüstete, war Volvo. 1976 kam in den USA dessen 240er/260er Reihe auf den Markt. Öffentliche und Marktwirkung waren enorm. Die Schadstoffwerte waren so niedrig, dass sie nicht nur den aktuellen Gesetzesvorgaben entsprachen. Sie würden auch zukünftige, weit strengere Gesetze noch erfüllen. Die neuen Lambdasonden waren so gefragt, dass Ford USA im Jahr 1977 einen Liefervertrag mit Bosch über drei Millionen Stück pro Jahr schloss

Nernst‘sche Gleichung

Technische Ursprünge: Thermodynamik

Die Ursprünge der Lambda-Technik gehen bis ins Jahr 1889 zurück. In der „Nernst‘schen Gleichung“ beschrieb Professor Walther Nernst, späterer Nobelpreisträger für Chemie, thermodynamische Gesetzmäßigkeiten. Deren Kenntnis ermöglichte die Entwicklung der Lambdasonde

Downloads
Zum Seitenanfang

Impressum

© Robert Bosch GmbH